Die Kinder lieben ihre zusätzliche sportZeit
Sky Stiftung zieht mit Christoph Metzelder eine erste Bilanz

 

Ausgelassenes Lachen hallt über den Sportplatz: Den zwölf Kindern im sportZeit-Projekt Tischtennis an der Anni-Braun-Schule in München tut die Bewegung nach dem langen Stillsitzen in der Schule richtig gut. Natürlich ist heute ein besonderer Trainingstag, schließlich sportelt nicht jeden Tag ein ehemaliger Fußball-Nationalspieler wie Christoph Metzelder mit. Aber die zusätzlichen Sportstunden, gefördert durch die Sky Stiftung, sind auch ohne Stars Woche für Woche gut besucht, denn Sport und Spaß kommen dabei nie zu kurz.

 

Mehr Bewegung, verbunden mit dem Erlernen sozialer Fähigkeiten – Christoph Metzelder, Vorstandsmitglied des von Uschi Glas gegründeten Vereins brotZeit e.V., spürt beim Training mit den Kindern, dass sein Plan aufgegangen ist: „Hier vor Ort zu sehen, wie die Kinder das zusätzliche Sportangebot freiwillig und mit viel Spaß nutzen, ist einfach überragend. Ich bin mir sicher, dass sie dadurch nicht nur ihre Koordination stärken, sondern auch ihr Sozialverhalten.“

 

Das Angebot von sportZeit ist vielfältig: von Fußball über Basketball oder Tischtennis, wie hier an der Anni-Braun-Schule, ist alles möglich. Die Kinder sind begeistert, nicht nur vom prominenten Gast-Trainer Christoph Metzelder: „Es macht Spaß. Jeder braucht Bewegung“ oder „Wir würden gerne mehr spielen“, so die Reaktionen der jungen Sportler.

 

Seit Beginn dieses Schuljahres bietet das auf Christoph Metzelders Initiative und von der Sky Stiftung geförderte Projekt sportZeit an acht Schulen in Deutschland zehn Kurse mit zusätzlichem Sportunterricht an.

 




Nicole Zubayr, General Manager Sky Stiftung: „Wenn ich den Kindern hier zuschaue, weiß ich, dass wir dem Ziel unserer Stiftung einen Schritt näher sind: Kinder fit für das Leben zu machen. Durch die zusätzliche Bewegung werden sie körperlich fitter. Aber auch die sozialen Werte wie Zusammenhalt und Teamgeist werden gefördert.“

 

Jede Woche werden mit sportZeit rund 130 Kinder verschiedener Altersstufen aktiv. Trainiert werden sie von Seniorinnen und Senioren, die selbst als Trainer oder Übungsleiter tätig waren. Ein Projekt, das nicht nur auf das Sozialverhalten, sondern auch auf die Konzentration im Unterricht einzahlt, denn oft kommt Bewegung im lernorientierten Schulalltag zu kurz.

 

Günter Renner, Konrektor der Anni-Braun-Schule: „Die Kinder sind entspannter, wenn sie sich austoben können. Zum Teil haben sie Aufmerksamkeitsprobleme und daher sind sie am Nachmittag froh, dass sie sporteln können. Wenn sie ankommen, sind sie so zappelig. Gezielte Bewegung ist immer wichtig. Das bräuchten die Kinder eigentlich noch mehr."

 

Cornel Schätz, Trainer von sportZeit: „Als ich in die Gruppe kam, habe ich bemerkt, dass die Kinder denken: ‚Na, der Alte, was macht der denn hier?‘ Es macht mir Spaß den Kindern zu zeigen, dass man in meinem Alter auch mithalten kann. Aber, man muss ihnen auch etwas zeigen können. Es macht keinen Sinn lange Vorträge zu halten. Die Kids wollen spielen und Spaß haben. Und wenn sie dem Lehrer mal den Ball um die Ohren hauen können, dann freuen sie sich.“

 

sportZeit wird bislang an acht Schulen in ganz Deutschland angeboten und ist dabei bei Kindern, Eltern und Pädagogen beliebt. Die Nachfrage ist so enorm, dass brotzeit e.V. das von der Sky Stiftung geförderte Projekt ab dem nächsten Schuljahr noch weiter ausweiten wird.